Accessoires – das i-Tüpfelchen für das Outfit

Schmuck steht jeder Frau. Und er besitzt das einzigartige Talent jedes Outfit noch interessanter und glamouröser wirken zu lassen. Doch welcher Schmuck passt zu welcher Frau?

Schwarzhaarigen Frauen steht vor allem Schmuck aus Gelbgold. Was an einer Blondine schnell mal billig aussieht, wirkt bei rassigen Frauen besonders schön. Blondinen hingegen schmeichelt Silberschmuck am meisten. Doch auch das Outfit spielt eine große Rolle bei der Wahl der Accessoires.

Zum eleganten Abendkleid passt einfach kein Schmuck mit Natursteinen oder gar ein abgewetztes Lederarmband. Dieser Schmuck findet vielmehr Anklang in Verbindung mit lässiger Bluejeans und Hippietop.

imp

Besonders jungen Mädchen steht diese Art von Schmuck besonders gut und ist für Schülerinnen und Studentinnen auch eine günstige Möglichkeit, denn diese können nicht so tief in die Tasche greifen wie vergleichsweise eine erfolgreiche Geschäftsfrau.

Reifere Frauen sind mit Echtschmuck besser beraten, dieser wirkt erwachsener und ist zu Alltagskleidung genauso gut kombinierbar wie zum Abendkleid. Und im Gegensatz zum preiswerten Modeschmuck ist er auch sehr langlebig. Viele Frauen sind daher bereit mit steigendem Alter mehr für ihren Schmuck auszugeben.

Rubensfrauen stehen breite Panzerketten als Halsschmuck ausserordentlich gut, da diese den Hals schlanker wirken lassen und als Blickfang von anderen Problemzonen wunderbar ablenken. Eine sehr schlanke Frau aber hingegen sollte eher zu dünnen, dezenteren Ketten greifen. Das gleiche gilt für Ringe, groß und aufwändig lenkt der Fingerschmuck von kräftigeren Händen geschickt ab; eine schlanke Hand umspielen dünne Modelle vorteilhafter.

ID-10074245Bei der Wahl der Ohrringe sollte man beachten, dass Creolen nahezu zu jedem Look passen. Hängenden Ohrschmuck sollte man jedoch nur zu einer Hochsteckfrisur tragen. Bei offenem Haar eignen sich kleine Ohrstecker viel besser.

Ein absolutes No-Go für alle Frauen ist das Mischen von Silber- und Goldschmuck! Die Ausnahme ist, wenn sich diese beiden Schmuckarten in einem Schmuckstück vereinen wie z. B. einer Uhr.

Sehr beliebt sind zur Zeit Armbanduhren in den verschiedensten bunte Farben, doch auch hier ist Vorsicht geboten! Nicht jedes Outfit und Alter verträgt eine neonfarbene pinke Uhr am Arm. Ein schlicht gehaltenes Outfit mit einer solchen Uhr als Farbhighlight oder maximal ein Kleidungsstück in derselben Farbe genügt, sonst wirkt man schnell wie ein quietschbuntes Knallbonbon.

Ein weiterer aktueller Modetrend sind Shamballa-Armbänder, diese gibt es in allen Farben. Glitzernd oder auch matt, bunt oder dezent schwarz. Dieser Trend kennt kein Alter und steht jeder Frau. Das schönste daran ist, dass er auf jede Frau und jeden Look abgestimmt werden kann. Viele Läden stellen die kleinen Keramikkugeln nach persönlichen Vorlieben zusammen.

Es gibt unzählige Schmuckvariationen und Frauentypen. Welcher Schmuck schmückt Sie?